photo_2016-04-06_21-16-47
photo_2016-04-06_21-16-38
WP_20160324_15_08_06_Pro_LI
WP_20160413_07_43_23_Rich
WP_20160413_07_42_48_Rich
WP_20151223_10_22_56_Pro_LI
WP_20160426_07_39_37_Rich
ansicht2
WP_20160210_13_08_43_Rich_LI
WP_20151223_10_23_27_Pro
WP_20160309_16_57_11_Pro_LI
WP_20160210_10_19_23_Rich_LI
WP_20160223_15_16_22_Rich
WP_20160302_15_35_33_Rich
WP_20160308_07_48_03_Pro_LI
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Vor wenigen Tagen rief mich meine Frau sehr aufgeregt auf der Arbeit an. Während sie mit unseren Kindern auf der Terrasse war, hat es auf dem Dach laut gescheppert. Bei der Begutachtung fiel ihr auf, dass sich bei unserem Krüppelwalmdach die oberste Pfanne in der Spitze gelöst hatte und hinuntergerutscht war. Zum Glück ist diese in der Dachrinne stecken geblieben und nicht auf die darunterliegende Terrasse gefallen. Das hätte auch ganz anders ausgehen können. Unseren Bauleiter haben wir angerufen und ihm die Situation geschildert. Die Fotos vom Vorfall sind ihm zugesendet worden und am nächsten Tag standen die Dachdecker auf der Matte und haben die Pfanne neu eingeklebt. Auch auf der anderen Seite haben sie dieses gemacht. Erklären konnten sie sich nicht weshalb die Pfanne sich gelöst hat. Aber jetzt sollten sie nicht mehr verrutschen. Das hoffen wir auch.

IMG_1026
IMG_1027
Previous Next Play Pause
1 2